Profil anzeigen

OZ-Wismar und Meer - Studenten und Bio-Fleisch

Liebe Leserinnen und Leser, ein paar sonnige Tage liegen hinter uns. Hoffentlich bleibt uns das schön
OZ-Wismar und MeerOZ-Wismar und Meer
OZ-Wismar und Meer
Liebe Leserinnen und Leser,
ein paar sonnige Tage liegen hinter uns. Hoffentlich bleibt uns das schöne Wetter noch ein wenig erhalten. Bei Sonnenschein hat am Mittwoch auch das erste Kreuzfahrtschiff in diesem Jahr in Wismar festgemacht. Die neue Hafenspitze hat dabei den bislang bekannten Blick auf den Liegeplatz eingeschränkt. Aber wenn man um die alten Speicher herum geht zum Ein- und Ausgang der Passagiere, dann sind die Schiffe nach wie vor in voller Pracht zu erkennnen.
In der Kaibar mit tollem Blick auf den Hafen halten sich gerne die Studenten auf. Von denen sind jetzt wieder mehr in der Stadt unterwegs. Das Wintersemester hat angefangen – im Corona-Jahr allerdings auch unter anderen Regeln als sonst. Die künftigen Bauingenieure sind zum Beispiel mit Videoleinwand im Kurt-Bürger-Stadion begrüßt worden.
Seinen Traumberuf gefunden hat bereits Heiko Gluth. Auf seinem Bio-Hof in Schimm südlich von Wismar stehen Angus-Rinder auf der Weide. Sie kennen keinen engen Stall, sondern fressen unter freiem Himmel Heu und Gras. Am Sonnabend, dem 19. September, öffnet Heiko Gluth seinen Hof für neugierige Besucher. Agrarminister Till Backhaus (SPD) ist dort auch zu Gast. Er eröffnet gegen 10 Uhr die Bio-Landpartie, an der sich 64 Höfe beteiligen.
Für bessere Lebensräume für Fische hat sich der Wismarer Karl-Heinz Vagt stark gemacht. Er plädiert dafür, mehr große Steine in die Ostsee zu bringen, um so künstliche Riffe zu schaffen. Eine Überlegung ist das zumindest wert. Experten sollten dazu ihre Einschätzungen abgeben.
Experten in Sachen Menschenleben retten sind die Notfallsanitäter. Sie haben am Dienstag eine neue Wache bezogen. Sie haben es sich verdient, schließlich machen sie einen wichtigen Job, den wir hoffentlich nicht in Anspruch nehmen müssen. In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße
Leiterin der Lokalredaktion Wismar

Nah dran

MS „Europa“ in Wismar: Erstes Kreuzfahrtschiff der Saison hat angelegt
Erster Kreuzliner in Wismar ist hinter neuer Hafenspitze kaum zu sehen
Studenten erzählen: Darum haben wir uns für Wismar entschieden
Nach Greenpeace-Aktion: Wismarer will, dass weitere Steine versenkt werden
Wismar: Notfallsanitäter beziehen ihre neue Rettungswache
Kuchen und Kostproben: Diese Höfe um Wismar stellen Ökolandbau und Bioprodukte vor
Mehr Platz in Corona-Zeiten: Wismar hat ein größeres Fahrgastschiff
Wiege Mecklenburgs ist 1025 Jahre alt: Dorf bei Wismar begeht besonderes Jubiläum
Wussten Sie schon?

Die Nikolaikirche in Wismar (Foto: Haike Werfel)
Die Nikolaikirche in Wismar (Foto: Haike Werfel)
Die St. Nikolai-Kirche in Wismar kann einige Superlative bieten: zweithöchste Backsteinbasilika der Welt, vierthöchstes Kirchenschiff in Deutschland und höchste Kirche in Wismar. Sie ist von 1381 bis 1487 als Gotteshaus für Seefahrer und Fischer erbaut worden und gilt als Meisterwerk der Spätgotik im nordeuropäischen Raum. Die Nikolaikirche ist als Teil der Altstadt seit 2002 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes verzeichnet. 
Altare, Gemälde und eine Uhr: Das sind Mecklenburgs Kirchenschätze
Frage der Woche

Vermissen Sie die Kreuzfahrtschiffe im Hafen? Ich freue mich auf Ihr Zuschrift an: newsletter-wismar@ostsee-zeitung.de.
Wettervorschau

Boltenhagen, Wismar, Poel
Erst Dunst am Morgen, später Sonne und Wolken im Wechsel. Schauer sind nicht zu erwarten. Die Tageswerte pendeln sich bei 15 bis 20 Grad ein. Nachts sinkt das Thermometer nicht unter zwölf Grad. Der Wind weht am Donnerstag schwach aus Richtung Nord. Am Freitag ist es fast windstill. Zum Wochenende gibt es mäßigen Wind aus Ost.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in MV.
Leserfoto aus der Region

 Ein Eisvogel (Foto: Uta Kropp)
Ein Eisvogel (Foto: Uta Kropp)
Das Leserfoto stammt von Uta Kropp aus Wismar. Sie hat einen Eisvogel fotografiert – nicht in der Heimatstadt, sondern auf dem Wasserwanderrastplatz in Parchim. Dort hat sie mit einem Floß geankert.
Haben auch Sie ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-wismar@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Wismar Maritim

In der Poeler Bootswerft entsteht gerade der neue Mast für die Kogge „Wissemara“. Ein Douglasien-Stamm wird seetauglich gemacht. Seit Anfang Juli liegt er in der Werft, ist zunächst entrindet und getrocknet worden. Jetzt bringen ihn die Bootsbauer von der natürlich gewachsenen Form in die gewünschte runde Form. Dazu wurde aus dem Stamm zunächst ein viereckiges Holzstück hergestellt. Daraus wird eines mit acht Ecken und schließlich mit 16 Ecken, bevor es die runde Form erhält.
Kirchdorf/Insel Poel: Hier entsteht der neue Mast für die Poeler Kogge
Für noch mehr Infos über Wismar

Sie möchten noch mehr aus Wismar und Umgebung erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.